Ellen Frings, Leiterin für Unternehmenskommunikation der Stadtwerke Heidelberg interviewt Sifu Thomas Braun

Am 10.01.2014 startet Sifu Thomas Braun das TB Wing Tsun Sonder-Betriebssporttraining für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidelberg. Nach zwei erfolgreichen TBWT Seminaren, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtwerke Heidelberg sowie von deren Management und Betriebsrat mit positiver Resonanz und Begeisterung aufgenommen wurden, hat man Sifu Thomas Braun die volle Unterstützung zugesichert.

Der Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg, Dr. Rudolf Irmscher und die Betriebsratvorsitzende Heike Wittmann, haben nun veranlasst, dass die mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem persönlichen Schreiben zu diesem TB Wing Tsun Sonder-Betriebssport- und Persönlichkeitsentwicklungstraining informiert worden sind. Auch im firmeninternen Intranet und der betriebseigenen Zeitschrift wurde das nachfolgende Interview veröffentlicht. Für diesen TB Wing Tsun Sonder-Betriebssport stellt man Sifu Thomas eine wunderschöne und großzügige Trainingshalle zur Verfügung. Auch das Trainingsequipment, wie z.B. Pratzen und 50 qm Bodenkampfmatten, wird von den Stadtwerken Heidelberg gestellt. Die Stadtwerke Heidelberg fördern ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit 2/3 des Beitrags.

Ellen Frings: Was ist die Idee von Wing Tsun?

Sifu Thomas Braun: Thomas Braun Wing Tsun (TB Wing Tsun) ist eine praxisorientierte, effektive, funktionelle und bewegungsreiche Selbstverteidigungskunst. Mit wenigen Grundtechniken bietet sie bei regelmäßigem Training eine effektive Selbstverteidigung und fördert vor allem ein großes Maß an Körperbeherrschung, Selbstvertrauen sowie körperliche, athletische und geistige Fitness. Das TB Wing Tsun wird auch von immer mehr Frauen begeistert praktiziert, denn es nutzt die Kräfte des gegnerischen Angriffs durch gezieltes Nachgeben und lässt die Angriffe eines Aggressors ins Leere leiten. Daher kann es auch von körperlich schwächeren Menschen optimal angewendet werden. TB Wing Tsun arbeitet mit Tritt-, Faust-, Knie- und Ellbogen-Techniken sowie Würfen und Hebeln, die auch in der Bodenlage angewendet werden. Damit meine Schüler die TB Wing Tsun-Techniken als Reflexe und Reaktionsmuster verinnerlichen, unterrichte ich ein spezielles Reflex- und Gefühlstraining – Chi Sao, was übersetzt soviel wie „Klebende Arme“ bedeutet.

 

Ellen Frings: Was genau ist Chi Sao?

Sifu Thomas Braun: Das Chi Sao Training ist eine Unterrichtsmethode, die ich nach rund einem Jahr Praxis trainiere. Das Ziel ist, ein körperliches Gefühl für die Aktionen des Kampfpartners zu entwickeln und daraus Ansatzpunkte für eigene Aktionen zu finden. Aus dieser unmittelbaren Kenntnis heraus kann im Kampf eine Schwachstelle oder Blockade im Kraftfluss des Partners erspürt und zu dessen Destabilisierung ausgenutzt werden. Besonders im TB Wing Tsun liegt die primäre Funktion dieser Übung darin, die Reflexe, also die Fähigkeit, auf bestimme Angriffe und taktile Reize ohne Überlegen zu reagieren, so weit zu schulen, dass das zeitaufwändige Planen der eigenen Schritte überflüssig wird.

 

Ellen Frings: Wann darf ich mich mit Wing Tsun selbst verteidigen?

Sifu Thomas Braun: Bei regelmäßigem Training können die TB Wing Tsun-Techniken zum Albtraum eines jeden Angreifers bzw. Täters werden. Daher sollten die Techniken nur im äußersten Notfall bei einem körperlichen Übergriff auf Gesundheit oder gar das Leben angewendet werden, wenn alle Rückzugsmöglichkeiten und kommunikativen Mittel fehlgeschlagen sind und eine Auseinandersetzung unausweichlich ist. TB Wing Tsun hat sich auch bei Polizeieinsätzen bewährt – und das selbst in der entschärften Version, die von Polizisten aufgrund des Strafgesetzbuches anzuwenden ist.

 

Ellen Frings: Wer kann Wing Tsun praktizieren, und ist es schwer zu lernen?

Sifu Thomas Braun: Praktizieren kann es jeder, egal ob Mann oder Frau und ganz gleich welchen Alters - und schwer zu erlernen ist es auch nicht. Denn beim TB Wing Tsun geht es nicht um spektakuläre Akrobatik, sondern um einfache, wirkungsvolle und ökonomische Techniken bzw. Bewegungsabläufe. TB Wing Tsun ist ein System, das intelligent mit den Kräften eines Angreifers umgeht, um diesen dann in einer Notsituation außer Gefecht zu setzen. Das Wing Tsun wurde vor rund 300 Jahren von einer buddhistischen Nonne entwickelt. Wir unterrichten schon Kinder ab 5 Jahren, aber auch ältere Menschen, und stellen uns individuell auf die jeweilige Gruppe ein.

 

Ellen Frings: Was muss ich mitbringen, um Wing Tsun zu lernen?

Sifu Thomas Braun: Lust auf Neues, Offenheit und Spaß an der Bewegung.

 

Ellen Frings: Was ist Dir als Trainer wichtig?

Sifu Thomas Braun: Nach 30 Jahren Kampf- und Unterrichtserfahrung als Trainer im Wing Tsun bin ich von diesem System überzeugter denn je und möchte die Freude und Begeisterung am Wing Tsun auch in meinen Schülern wecken, sie motivieren, ihre Stärken zu entdecken, ihr Selbstbewusstsein auszubauen und neue Fähigkeiten zu erproben. All diese Möglichkeiten stecken im TB Wing Tsun und jeder kann sie sich erschließen.


Ich freue mich sehr darauf, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidelberg zu unterrichten!

Hier finden Sie uns

TB Wing Tsun & TB Escrima

Kampfkunst-Akademie Merzenich

 

Lindenstraße 44

52399 Merzenich

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

02421 / 225081

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TB Wing Tsun & TB Escrima Kampfkunst-Akademie Merzenich